Grunddaten zur PRIESTERLICHEN BRUDERSCHAFT ST. PIUS' X. der Heiligen Römischen Kirche Jesu Christi

Die Priesterliche Bruderschaft des hl. Pius X.
(Priesterbruderschaft St. Pius X., PBSPX)
(Fraternitas sacerdotalis Sancti Pii X, FSSPX)


Die FSSPX (PBSPX) betreibt weltweit in allen Erdteilen (irreguläre) Pfarrkirchen und Kapellen, in welchen, gegen die Verfolgungen durch die modernistisch okkupierte Kirchenhierarchie, der authentische katholische Glaube gelehrt wird und alle Sakramente im alten römischen Ritus gespendet werden.
Die Kirchen und Kapellen in der jeweiligen Region sind in den nationalen und regionalen Mitteilungsblättern der FSSPX ersichtlich.
Dort findet sich auch die Auflistungen der Meßzeiten sowie der Beichtgelegenheiten,
außerdem die Information über Termine für den Empfang des hl. Firmsakramentes.
Alle sieben Sakramente (Taufe, Kommunion, Firmung, Beichte, Priesterweihe, Ehe, Krankensalbung) werden bei der FSSPX in der alten (außerordentlichen) römischen Ritusform erteilt.




Gründungsziel der FSSPX:
Die Verteidigung des apostolischen und katholischen Glaubens gegen die Irrlehrer, die beanspruchen "Bischöfe und Hierarchen der katholischen Kirche Christi" zu sein, aber gegen die Dogmen der Kirche lehren,
oder auch gegen die rechtgläubigen Bischöfe und Päpste, die die Irrlehrer dulden, schützen oder sogar fördern,

sowie die Verteidigung der alten, kanonisierten Heiligen Römischen Messe (für die Zukunft der hl. Kirche kanonisiert 1570 A.D. durch Papst St. Pius V. in der Apostolischen Konstitution QUO PRIMUM).

Offizieller lateinischer Name:
Fraternitas sacerdotalis Sancti Pii X [Decimi]

Deutsch:
Priesterliche Bruderschaft des heiligen Pius X. [des Zehnten]
(Priesterbruderschaft St. Pius X.)

Gründer:
Titular-Erzbischof Marcel Lefebvre

Oberhaupt (Generalsuperior):
Seine Exzellenz Weihbischof Mons. Bernard Fellay


Generalatssitz:
Generalhaus Mariae Verkündigung
Schloss Schwandegg
CH-6313 Menzingen
Kanton Zug
SCHWEIZ

Distriktsitz 
Schweizer Eidgenossenschaft:

Distriktsitz & Kapelle St. Niklaus von Flüe
Solothurnerstraße 11
CH-4613 Rickenbach
Kanton Solothurn

Distriktsitz 
BR Deutschland:

Distriktsitz & Kirche St. Athanasius
Stuttgarter Straße 24
D-70469 Stuttgart
Bundesland Baden-Württemberg

Distriktsitz 
Republik Österreich:

Distriktsitz & Kapelle
Schloß Jaidhof
A-3542 Jaidhof Nr. 1
Bundesland Niederösterreich

Eine Adreßliste mit allen Kapellen und Kirchen der FSSPX in den deutschen Ländern, und den Meßzeiten, zusammen mit einigen Angaben zu Kapellen in den Nachbarländern, findet sich in der monatlich erscheinenden Ausgabe des Mitteilungsblattes für den deutschen Sprachraum - Priesterbruderschaft St. Pius X.
Die Zusendung des ausgezeichneten Mitteilungsblattes mit vielen Artikeln über die Kirche und die Kirchengeschichte geschieht gegen eine freie Spende, und kann beim jeweiligen Distriktsitz mit der Angabe der Adresse angefordert werden.


Offizielle internationale Heimseite:
www.fsspx.org




Wegen der Modernisten- (Apostaten-)krise im Episkopat, wegen der der Episkopat allgemein - von wenigen Ausnahmen abgesehen - den rechten katholischen Glauben verfolgt und die kanonisierte römische Messe nur unter kirchenrechtswidrigen Restriktionen zuläßt - trotz der Bulle Summorum Pontificum des regierenden Papstes Benedikt XVI. -, befindet sich die FSSPX im Widerstand zu den nichtkatholischen Amtsokkupanten, die die offiziellen Kirchenämter besetzt halten (und auch zu rechtgläubigen Amtsinhabern, die die Irrlehrer dulden und fördern). 
Die FSSPX wurde auch durch den Papst Johannes Paul II. wegen der Weihe neuer rechtgläubig katholischer Bischöfe 1988, anno Domini, kirchenrechtswidrig, und somit lediglich nach außen hin, exkommuniziert.
Diese formellen Exkommunikationen durch den damaligen Stellvertreter Christi und Petrusnachfolger können wegen jener Weihe rechtgläubig katholischer Bischöfe nur als ungültig betrachtet werden, da gleichzeitig weltweit flächendeckend fast ausschließlich (als Regelfall) modernistische und nicht-katholische Bischofsamtsokkupanten vorhanden sind, oder solche, die zwar rechtgläubig sind, aber die Irrlehrer, die den Glauben und die alten Sakramente verfolgen, dulden oder sogar fördern - wie dies bereits Papst Paul VI. nachweislich getan hat.

Die Gläubigen haben ein gottgegebenes Recht auf katholische Bischöfe, die ihnen der Papst, wegen göttlicher Anordnung, flächendeckend hätte verschaffen müssen, als eine seiner höchsten Papstpflichten, und als Träger der Universaljurisdiktion (die nicht ident mit der Unfehlbarkeit ist).
Das erste Kirchenrechtsgebot lautet Suprema Lex Salus Animarum.

Die päpstliche Bulle Summorum Pontificum
(07.VII.2007 A.D.) hat außerdem bestätigt, gegen die Praxis seit 1969, daß die kanonisierte hl. Römische Messe nie verboten war (auch nicht durch Papst Paul VI.) und ausdrücklich bestätigt, daß die Priester und die Gläubigen einen freien Zugang zur alten Römischen Messe haben müssen.










  • Municipality of Menzingen
  • Artist: Tschubby
I, the copyright holder of this work, hereby publish it under the following licenses:
  Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License, Version 1.2 or any later version published by the Free Software Foundation; with no Invariant Sections, no Front-Cover Texts, and no Back-Cover Texts. A copy of the license is included in the section entitled "GNU Free Documentation License".

 

Zur Abb. Landkarte Menzingen (CH)
Diese Datei wird aus dem zentralen, mehrsprachigen Dateiarchiv Wikimedia Commons eingebunden. Die Quellen- und Lizenzangaben nach dem roten Trennstrich stammen von der Original-Beschreibungsseite der Datei.
 

Gebet für den Heiligen Vater Benedikt XVI.
 
OREMUS PRO PONTEFICE NOSTRO BENEDICTO,
DOMINUS CONSERVET EUM,
ET VIVIFICET EUM,
ET BEATUM FACIAT EUM IN TERRA,
ET NON TRADAT EUM IN ANIMAM INIMICORUM EIUS.
Werbung
 
 
Heute waren schon 17 Besucher (68 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=