Die HYMNE zu Ehren Franz' II., DES LETZTEN KAISERS DER RÖMER & Königs von Deutschland, des I. KAISERS VON ÖSTERREICH, Franz I., & das LIED DER DEUTSCHEN

Die Hymne zu Ehren Franz’ II.,
des letzten Kaisers der Römer, Königs von Deutschland (1792-1806 A.D.),
des ersten Kaisers von Österreich, Franz I. (1804-1835 A.D.)

Gott erhalte Franz den Kaiser, unsern guten Kaiser Franz! Hoch als Herrscher, hoch als Weiser steht er in des Ruhmes Glanz. Liebe windet Lorbeerreiser ihm zu ewig grünem Kranz. Gott erhalte Franz den Kaiser, unsern guten Kaiser Franz!

Über blühende Gefilde reicht sein Zepter weit und breit. Säulen seines Throns sind Milde, Biedersinn und Redlichkeit. Und von seinem Wappenschilde strahlet die Gerechtigkeit. Gott erhalte Franz den Kaiser, unsern guten Kaiser Franz!

Sich mit Tugenden zu schmücken, achtet er der Sorgen wert. Nicht, um Völker zu erdrücken, flammt in seiner Hand das Schwert; sie zu segnen, zu beglücken, ist der Preis, den er begehrt. Gott erhalte Franz den Kaiser, unsern guten Kaiser Franz!

Er zerbrach der Knechtschaft Bande, hob zur Freiheit uns empor. Früh erleb' er deutscher Lande, deutscher Völker höchsten Flor und vernehme noch am Rande später Gruft der Enkel Chor: Gott erhalte Franz den Kaiser, unsern guten Kaiser Franz!

Musik: Joseph Haydn (1732-1809 A.D.), Österreich, 1797 A.D. 

Text: Unbekannter Dichter.
Ursprünglicher Text: Prof. Lorenz Leopold Haschka (1749-1827 A.D.) SJ a.D. (SJ aufgelöst, später Freimaurer), Österreich, 1797 A.D.:
 

1. Gott erhalte Franz, den Kaiser,
Unsern guten Kaiser Franz!
Lange lebe Franz, der Kaiser,
In des Glückes hellstem Glanz!
Ihm erblühen Lorbeerreiser,
Wo er geht, zum Ehrenkranz!
Gott erhalte Franz, den Kaiser,
Unsern guten Kaiser Franz!

2. Laß von seiner Fahne Spitzen
Strahlen Sieg und Fruchtbarkeit!
Laß in seinem Rate sitzen
Weisheit, Klugheit, Redlichkeit!
Und mit Seiner Hoheit Blitzen
Schalten nur Gerechtigkeit!
Gott erhalte Franz, den Kaiser,
Unsern guten Kaiser Franz!
3. Ströme deiner Gaben Fülle
Über ihn, sein Haus und Reich!
Brich der Bosheit Macht, enthülle
Jeden Schelm- und Bubenstreich!
Dein Gesetz sei stets sein Wille,
Dieser uns Gesetzen gleich.
Gott erhalte Franz, den Kaiser,
Unsern guten Kaiser Franz!

4. Froh erleb’ er seiner Lande,
Seiner Völker höchsten Flor!
Seh sie, Eins durch Bruderbande,
Ragen allen andern vor!
Und vernehm noch an dem Rande
Später Gruft der Enkel Chor:
Gott erhalte Franz, den Kaiser,
Unsern guten Kaiser Franz!

 


Die Melodie wurde am 11. August 1922 A.D., zusammen mit dem Text des "Liedes der Deutschen" (1841 A.D. auf Helgoland) von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, als Nationalhymne des Deutschen Reiches verkündet.

Die Bundesrepublik Deutschland übernahm diesen Beschluß am 06. Mai 1952 A.D. durch ein Bulletin des I. deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer (CDU) an den I. deutschen Bundespräsidenten Theodor Heuss (FDP/DVP).

 

 

 
Kaiser Franz I. von Österreich im Ornat des Kaisers von Österreich, als Franz II. der letzte Kaiser der Römer & König von Deutschland.
Gemälde von Friedrich v. Amerling, 1832 A.D.

Der gefährliche Gegenspieler des Römischen Kaisers Franz II.:

Der I. Kaiser der Franzosen (proklamiert 1804 A.D.), Napoleon I. Bonaparte, welchem Papst Pius VII. am 2. Dezember 1804 A.D. in Paris die kirchliche Kaisersalbung erteilte.

Den Vorgänger Pius' VII. als Statthalter Jesu Christi auf Erden, Papst Pius VI., hatte Napoleon Bonaparte (damals noch "Konsul" der Französischen Republik) als "den letzten Papst" verkündet, war mit Frankreichs Republiktruppen in das Papstkönigreich und in die Kirchen- und Papstkönigreichshauptstadt Rom einmarschiert und hatte Papst Pius VI. im Februar 1798 A.D. in Rom gefangengenommen, und, obwohl schwer gebrechlich und schwer erkrankt, von Rom nach Frankreich deportieren lassen, wo jener Chirstusstatthalter in Valence am 29. August 1799 A.D. wegen der Strapazen verstarb.
Die amtliche französische Todesregistrierung Pius' VI. wurde auf dessen bürgerlichen Geburtsnamen ausgestellt, mit der Angabe "Beruf: Papst".
Das Gedenkmal für den Christusstatthalter Papst Pius VI. (von 1775 bis 1799 A.D.) im Petersdom zu Rom, jenen Christusstatthalter, welchen Frankreichkonsul Napoleon nach Frankreich verschleppte, wo Pius VI. wegen der Strapazen auch verstarb.

Christusstatthalter Papst Pius VII. (von 1800 bis 1823 A.D.), welcher Kaiser Napoleon I. von Frankreich die Kaisersalbung der Kirche Christi Jesu erteilte und deswegen eigens in die neue Kaiserstadt Paris anreiste. 

Das Abendland besaß ab 1804 durch die Proklamierung Frankreichs zum Kaisertum, der darauf folgenden Proklamierung Österreichs und der Habsburgererblande zum Kaisertum Österreich nicht mehr nur das eine weströmische Kaisertum des heiligen Römischen Reiches, sondern drei römisch-katholische Kaisertümer.

1806 A.D. mußte der letzte weströmische Kaiser Franz II. auf Druck Kaiser Napoleons I. von Frankreich das heilige Römische Reich der deutschen Nation für aufgelöst erklären.

Jener 1806 A.D. abgedankte weströmische Kaiser Franz II. führte allerdings als Kaiser von Österreich Franz I. (seit 1804) die Tradition des Weströmischen Kaiserreiches im Kaisertum Österreich weiter.

Die Tochter Marie-Luise des Österreichkaisers Franz I. ehelichte Frankreichkaiser Napoleon I. und wurde so Kaiserin von Frankreich.


Das Kaiserlied mit dem Text des Liedes der Deutschen (das Deutschlandlied, die Nationalhymne der BRD seit 06. Mai 1952) als ausgezeichnetes YouTube.com-Musikvideo mit Photos aus ganz Deutschland, der BRD-Hauptstadt Berlin und einer BRD-Landkarte

www.youtube.com/watch?v=cAK23saAI1I

Hinweise auf Heimseitenverbindungen auf der Videoplattform "YouTube.com".
Alle Hinweise werden hier ohne jegliche Gewähr zur Verfügung gestellt, und ohne jegliche Verantwortungsübernahme für die dort zu findenden Videos und Inhalte, auf welche unsere eigene Heimseite keinerlei Einfluß hat.
Unsere Heimseite distanciert sich ausdrücklich von allen Inhalten in allen fremden Heimseiten, insbesonders auch von den Heimseiten, auf die wir verweisen.
Wir können auch nicht überprüfen, ob jene angegebenen Videos auf der YouTube.com-Heimseite mit der Zustimmung der jeweiligen Copyright-Eigentümer zur Verfügung gestellt werden.






Gebet für den Heiligen Vater Benedikt XVI.
 
OREMUS PRO PONTEFICE NOSTRO BENEDICTO,
DOMINUS CONSERVET EUM,
ET VIVIFICET EUM,
ET BEATUM FACIAT EUM IN TERRA,
ET NON TRADAT EUM IN ANIMAM INIMICORUM EIUS.
Werbung
 
 
Heute waren schon 17 Besucher (74 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=